7. Oldenburger Filmtage [Begrüßung] [Info] [Portrait] [Programm] [VeranstalterInnen]

Fr, 19.11., 20.00  PFL
Welthaus präsentiert

Gregorio und Juliana

Peru 1995, 90 min, 16mm
Regie: Augusto Tamayo
Buch: José Watanabe
Kamera: Dany Garvidia
Verleih: BJF

Im Mittelpunkt des Films stehen die beiden Jugendlichen Gregorio und Juliana, die für ihren Lebensunterhalt in der Großstadt Lima eigenständig aufkommen müssen. Gregorio arbeitet an einer Tankstelle und versucht nebenher die Aufnahmeprüfung an der Universtität zu bestehen. Juliana lebt mit einer Gruppe junger Mädchen, die kein Zuhause haben, in den Elendsvierteln in der Küstenwüste Limas. Mit dem Wiederverkauf von Blumen im reichen Stadtteil Miraflores verdienen sie ihren Lebensunterhalt.

Ihr täglicher Überlebenskampf wird jäh durch einen Raubüberfall auf die Tankstelle, in der Gregorio arbeitet, unterbrochen. Als vermeintliche Komplizen eines Guerrillakommandos geraten sie ins Visier der Geheimpolizei. Nur die entlastende Aussage des Tankstellenbesitzers,der seit dem Überfall im Koma liegt, kann den beiden Jugendlichen noch helfen.

Gregorio und Juliana ist die Kombination eines Jugend-, Action- und Liebesfilms, der einen Einblick in das Erwachsenwerden in einer Gesellschaft gibt, die so verschieden von der unseren ist.

[zurück]