7. Oldenburger Filmtage [Begrüßung] [Info] [Portrait] [Programm] [VeranstalterInnen]

Sa, 20.11., 16.00  Cadillac Gartensaal
Medienbüro präsentiert

Portrait: Senyora Bar-David

Samir

Israel 1997, 56 min, Beta SP, OmengU
Regie/Kamera/Produktion: David Benchetrit
Buch/Schnitt/Redaktion: Senyora Bar-David
Verleih: Akedia Productions

Eine Reihe von Begegnungen in Haifa, Nablus (West Bank) und Ma’alot mit einem der wichtigsten Schriftsteller Israels Sammy Michael, der vor 70 Jahren in Bagdad im Irak geboren wurde. Sammy Michaels letzte Erzählung Victoria wurde ins Arabische übersetzt und fand sowohl in Ägypten als auch in vielen anderen arabischen und auch europäischen Ländern Verbreitung.

So wie in seinen anderen Büchern beschreibt der Autor Szenen aus dem Leben von JüdInnen in arabischer Umgebung und von AraberInnen in jüdischer Umgebung. Er portraitiert die besonderen Beziehungen, Spannungen, Freundschaften und Liebesbeziehungen.

Sammy Michael hat, so wie die meisten jüdischen MigrantInnen aus arabischen Ländern (die man als Sephardim bezeichnet), herausfinden müssen, daß sie in der entstehenden israelischen Gesellschaft nicht herzlich willkommen waren. Ihre arabischen Wurzeln, ihre Kultur und Tradition und ihre Moralvorstellungen wurden von den jüdischen MigrantInnen aus Osteuropa (die man als Ashkenasim bezeichnet) heftigst abgelehnt. Die Ashkenasim betrachteten die Sephardim als minderwertig sich selbst und ihrer Kultur gegenüber, als eine Bedrohung für die neue Gesellschaft und den gerade erst entstandenen Staat. Dieses Verhalten gegenüber den JüdInnen aus arabischen Ländern hat zum großen Teil etwas damit zu tun, daß sie von der Seite des Feindes kamen.

Zu Gast: Senyora Bar-David

[zurück]