7. Oldenburger Filmtage [Begrüßung] [Info] [Portrait] [Programm] [VeranstalterInnen]

Mo, 22.11., 20.00  Uni-Aula
Gegenlicht präsentiert

Überraschungskurzfilm

anschließend:

Der Aal

Unagi
Japan, 1997, 117 min, 35mm, OmU
Regie: Sohei Imamura
Buch: Motofumi Tomikawa, Daisuke Tengan, Sohei Imamura
Kamera: Shigeru Komatsubara
Verleih: MFA

Der Büroangestellte Yamashita bringt seine Frau um, als er erfährt, dass sie eine Affäre hat. Nach acht Jahren im Gefängnis ist ein gefangener Aal alles was er wieder mit in die Freiheit nimmt. Obwohl Yamashita in einem kleinen Dorf einen Friseurladen eröffnet, bleibt er doch zurückgezogen und kontaktscheu, sein „Hauptgesprächs-partner“ ist der Aal. Sein Leben ändert sich rapide als er die junge Keiko nach ihrem Selbstmordversuch findet und bei sich aufnimmt.

1997 wurde „Der Aal“ in Cannes mit der goldenen Palme ausgezeichnet.

Er überzeugt durch faszinierende Bilder mit einer kraftvollen Symbolik und einer eigenwilligen Erzählweise. Letztere stellt an den Zuschauer allerdings die Forderung, sich auf eine andere, neue Seherfahrung einzulassen.

[zurück]